Batteriewannenschweißen: Vortrag von Fronius bei „Roboter 2020“

Veranstaltungen

24.02.2020 / Fellbach, Deutschland
Die Fertigung von Batteriegehäusen stellt besondere Anforderungen an Wirtschaftlichkeit und Qualität. Alfred Hartinger, Koordinator für deutschsprachige Verbände bei Fronius International, erläutert in seinem Vortrag bei der DVS-Tagung „Roboter 2020“ welche Fügeverfahren hier die besten Ergebnisse bringen.
Alfred Hartinger, Fronius International
Alfred Hartinger, Fronius International

Der Deutsche Verband für Schweißen und verwandte Verfahren veranstaltete von 12. bis 13. Februar 2020 in der Nähe von Stuttgart, Deutschland, eine Tagung zum Thema automatisiertes Schweißen. Der Einsatz von Robotertechnik schreitet immer weiter voran und macht auch vor mittelständischen Unternehmen nicht Halt. „Roboter 2020“ befasste sich mit genau dieser Entwicklung und thematisierte in diesem Zusammenhang Digitalisierung, Prozesssicherheit, Fertigungsprozesse, sowie Bedienkonzepte.

In seinem Vortrag erläutert Alfred Hartinger, wie in neuen Anwendungsfeldern – beispielsweise dem Fügen von Batteriegehäusen für E-Autos - kostenoptimiert und hochqualitativ mit robotergestützten Schweißsystemen produziert werden kann. „Wir konnten selbst in spezifischen Bereichen der Industrie anhand von Kundenprojekten, die individuelle Lösungen erforderten, nachweisen, dass das Zusammenspiel von hochentwickelter Roboter- und Prozesstechnologie optimale Ergebnisse für die Kunden liefert“, resümiert Hartinger.

Mehr Informationen zum LaserHybrid Schweißen von Batteriewannen, finden sich im Anwenderbericht mit dem Automobilzulieferer Alu Menziken.

Kontaktperson

Leonie Doppler

+43 (0) 7242 / 241 3884
+43 (0) 7242 / 241 3884 qbccyre.yrbavr@sebavhf.pbz